Welche Geschäfte dürfen öffnen, welche nicht?
Seit 3. Juni 2021 gilt in Hanau und dem Main Kinzig-Kreis die Stufe 2, siehe auch auf der Homepage des Sozialministeriums.

Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung zählen, dürfen nun ohne Terminvereinbarung („Click & Meet“) öffnen – mit Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht. Hier wird ein aktueller Schnelltest empfohlen.

Bei Fragen zum Hygiene-Konzept sind die Hygiene-Helfer der Stadt Hanau via Mail hygiene-corona@hanau.de erreichbar.
Erlaubt ist in Hessen inzwischen auch die Öffnung von Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten, Mensen, Hotels (zur gemeinschaftlichen Nutzung bestimmte Sauna-, Schwimm- und Wellnessbereiche bleiben geschlossen) erlaubt.
Wo bekomme ich Hilfe bei der Erstellung eines Hygiene-Konzepts?
Zu den aktuellen Lockerungen gehört, dass Abstands- und Hygiene-Regeln einzuhalten sind. Der Krisenstab der Stadt Hanau bietet die Unterstützung der „Hygiene-Helfer“ an. Sie haben praxistaugliche Konzepte erarbeitet, beraten telefonisch und vor Ort. Das Team unter der Leitung von Dr. Silke Hoffmann-Bär erreichen Sie via Mail hygiene-corona@hanau.de.
Sind Restaurants und Bars geöffnet?
Seit 3. Juni 2021 gilt im Main-Kinzig-Kreis und Hanau die Stufe 2: Die Gastronomie im Innenraum ist wieder möglich, allerdings mit einer Reihe von Hygienebestimmungen. So müssen ein Negativnachweis und die Kontaktdaten vorgelegt werden, auch eine Sitzplatzpflicht ist vorgesehen. Im Außenbereich wird lediglich ein Schnelltest empfohlen. Nach wie vor besteht auch in Stufe 2 ein Tanzverbot, Clubs und Diskotheken dürfen aber als Bar/Gastronomie öffnen.
Sind Hotels, Campingplätze, Ferienhäuser geöffnet?
Ja, unter Auflagen sind sie geöffnet: Auslastung maximal 75 Prozent; Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche. In Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis gilt seit 3. Juni 2021 Stufe 2.
Sind Spielbanken und Spielhallen geöffnet?
Ja, mit tagesaktuellem Test und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Es gelten: Maskenpflicht für Personal sowie Gäste bis zum Platz; ausreichend Tischabstände, Sitzplatzpflicht und Kontaktdatenerfassung.
Ich kann nicht selber einkaufen gehen – wie bekomme ich Lebensmittel?
Bitten Sie Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn darum, Ihnen zu helfen: Sie können die Lebensmittel einfach vor Ihrer Tür abstellen. Die Stadt Hanau hat zudem Informationen gebündelt, als Anlaufstelle aufgebaut, an die sich Hilfsbedürftige wenden können. Achtung: Die Kriminalpolizei warnt vor möglicherweise unseriösen Hilfsangeboten, die unter anderem in sozialen Netzwerken angeboten werden. Die Kripo rät daher, mit solchen Aufträgen nur solche Personen zu betrauen, die persönlich bekannt und vertrauenswürdig sind.
Wie kann man den Hanauer Einzelhandel und die Gastronomie unterstützen?
Auf der Seite www.hanau-vorfreude.de können sich Hanauer Händler, Dienstleister und Gastronomen kostenlos registrieren. Unter „Lieblingsort“ finden Kunden eine Liste der teilnehmenden Betriebe, können dort Gutscheine ohne Gültigkeitsbeschränkung erwerben oder auch ein „Trinkgeld“ spenden. Das Geld geht per Überweisung oder Paypal direkt an den Händler, Dienstleister oder Gastronomen. Damit sollen die Betriebe während der Einschränkungen zusätzliche Einnahmen erzielen können.
Sind unseriöse Menschen unterwegs?
Leider ja! Betrüger wittern eine Chance, aus der aktuellen Pandemie-Situation Profit zu schlagen und vor allem hilfsbedürftige Mitbürger zu schädigen. Die Kriminalpolizei rät daher, mit Aufträgen nur Personen zu betrauen, die persönlich bekannt und vertrauenswürdig sind. Fallen Sie zum Beispiel nicht auf falsche Feuerwehrleute herein, die von Haus zu Haus zu gehen und angeblich Rauchmelder kontrollieren wollen. Auch andere Rettungsdienste sind zurzeit nicht unterwegs. Ebenso Mitarbeiter des Gesundheitsamtes oder anderer Institutionen nicht. Die Kriminalpolizei warnt weiterhin vor möglicherweise unseriösen Hilfsangeboten, die unter anderem in sozialen Netzwerken angeboten werden. Laut Polizei wurden mitunter auch schon entsprechende Zettel in Briefkästen vorgefunden. Den Fachleuten des Kommissariats für Betrugsdelikte liegen Erkenntnisse vor, dass es bei diesen Angeboten nicht immer mit rechten Dingen zugeht.
Ist die Hanauer Tafel geöffnet?
Ja, die Hanauer Tafel hat zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Sofern Kranke oder Risikopersonen nicht persönlich dort zu ihren Terminen erscheinen können, ist es durchaus möglich, eine Vertrauensperson zu schicken. Voraussetzung: Tafelausweis und Personalausweis des Berechtigten mitbringen, Personalausweis der abholenden Person bereithalten und in der üblich vereinbarten Zeit erscheinen. Die Hanauer Tafel hat zudem einen sogenannten „Gabenzaun“ am Johanneskirchplatz hinter der Alten Johanneskirche errichtet, wo sich Bedürftige rund um die Uhr versorgen können. Wer helfen möchte, sollte die Gaben (Obst, Süßwaren, Lebensmittel, Hygieneartikel, Bekleidung entsprechend der Jahreszeit) in Plastik verpacken und das Obst vorher waschen. „Denken Sie daran, dass gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders auf Hygiene geachtet werden muss. Daher müssen die Tüten beschriftet sein, damit man sofort sieht, was darin ist und nicht alle Tüten aufgerissen und durchwühlt werden", erklärt Organisatorin Jutta Knisatschek. Auch bittet sie Spendenwillige darum, den Gabenzaun nicht als „Abfallstelle" zu missbrauchen, also nicht einfach Dinge zu „entsorgen", sondern zu überlegen, was bedürftige Menschen brauchen könnten.
Findet der Hanauer Wochenmarkt statt?
Der Hanauer Wochenmarkt dient der Lebensmittelversorgung und findet daher weiterhin mittwochs und samstags von 6 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz statt. Wichtig: Halten Sie sich beim Wochenmarkt-Besuch an die Regeln: Abstand halten und Maske tragen. Die Maskenpflicht gilt nämlich auch auf dem Wochenmarkt. Für gastronomische Angebote auf dem Wochenmarkt gelten die Regeln wie bei Restaurants: Die Kontaktdaten müssen erfasst werden.

Auch auf dem Hanauer Wochenmark besteht die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken: Die Stadt weist daraufhin, dass neben Betreiber*innen und Verkäufer*innen auch Besucher*innen des Wochenmarktes medizinische Masken (OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95) als Mund-Nasen Bedeckungen zu tragen haben. Stoffmasken sind somit zukünftig nicht mehr zulässig.  Die Besucher*innen des Hanauer Wochenmarktes werden gebeten dies zu berücksichtigen.
Muss ich auf dem Hanauer Wochenmarkt eine medizinische Maske tragen?
Ja, auch auf dem Hanauer Wochenmark besteht die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken: Die Stadt weist daraufhin, dass neben Betreiber*innen und Verkäufer*innen auch Besucher*innen des Wochenmarktes medizinische Masken (OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95) als Mund-Nasen Bedeckungen zu tragen haben. Stoffmasken sind somit zukünftig nicht mehr zulässig.  Die Besucher*innen des Hanauer Wochenmarktes werden gebeten dies zu berücksichtigen.